Connect with us

Bücher

Comics Review: 'Children of the Grave' ist eine zum Nachdenken anregende Reise

Veröffentlicht

on

Children of the Grave

Children of the Grave (Scout Comics, 3.99 US-Dollar) wird in 30 Jahren auf der Erde in Terra eröffnet, einem abgelegenen Dorf, in dem sich die Stadtbewohner („Kinder“) mit Hilfe von „Anbietern“, den mutmaßlichen Führern des Dorfes, umeinander kümmern.

Daniel, der 20-jährige Protagonist, ist mit dem Dorfleben nicht zufrieden und hat den Wunsch, es zu verlassen und einen Weg für den Rest der Welt zu finden. Bruder Cruise, der Dorfvorsteher und Sprachrohr der „Versorger“, findet Daniel und warnt ihn vor den Gefahren des Verlassens des Dorfes („es ist nicht sicher hinter dem äußeren Rand“), während er sein Fernweh hinterfragt und milde Drohungen dagegen abgibt.

Angewidert während einer dogmenreichen Feier in dieser Nacht, geht Daniel, um seine Erkundung der Welt außerhalb von Terra zu beginnen, und trifft dann auf eine mysteriöse Kapuzenfigur - wie auf dem Cover von Ausgabe 1 gezeigt -, die in einem dramatischen und schockierenden Abschlusspanel etwas von sich preisgibt Ich will mehr. Brother Cruise, gezeigt nach der großen Feier, betritt einen mysteriösen Raum, der eine unheimliche Natur offenbart.

Der Comic hat viel zu bieten, und während diese Rezension die ersten vier Ausgaben der Geschichte abdeckt, werden sie aus Spoiler-Gründen vage diskutiert. Die ersten beiden Themen köcheln vor Spannung und Fremdheit, besonders in Bezug auf die Geheimnisse der Stadt. Dies spitzt sich in einer Szene zu, in der Bruder Cruise trotz seiner Warnung auf Daniels Wanderungen aufmerksam wird.

Die Kunst im ganzen Children of the Grave ist ausgezeichnet; bunt, dynamisch und grafisch. Ausgabe 2 enthält sowohl eine interessante Traumsequenz als auch ein wunderbar grafisches Stück Action, das vom Künstlerteam von Gioele Filippo (Illustrator) und Marco Lesko (Kolorist) mit Kraft ausgeführt wurde. Dies ist kein Einzelfall. Die Gewalt auf der Seite ist außergewöhnlich und verwandelt Blutspritzer in Kunst.

Das Schreibteam von Sam Romesburg und Ben Roberts liefert wirklich überraschende und interessante Momente, die die Geschichte vorantreiben. In den ruhigeren Momenten der Geschichte liegt große Stärke: die kurze Hintergrundszene einer Schlüsselfigur vor dreißig Jahren oder Daniels Innerlichkeit in Ausgabe 1, die auf einer greifbaren, persönlichen Ebene in den Charakter eintaucht.

In einem überraschenden Moment in Ausgabe 3 bewirkt einer dieser kleinen Momente eine signifikante Änderung, die den Ton, die Richtung und das Genre der Geschichte verändert. Als Daniel die größere, finstere Wahrheit hinter dem Dorf aufdeckt und auf den Zweck von Bruder Cruise antwortet, konzentriert sich die Geschichte in erster Linie auf die Konsequenzen dieser Entdeckung, indem er eine charakterbasierte, angespannte Geschichte gegen ein handlungsorientiertes Epos austauscht. Während einige vielleicht kein Problem mit dieser Verschiebung haben, war es für mich persönlich ein Problem beim Geschichtenerzählen.

Trotz dieser Veränderung habe ich es genossen und genieße es weiterhin Children of the Grave. Es ist ein interessantes und empfohlenes Buch. Scout Comics und das Kreativteam verdienen Anerkennung für einen mutigen Schritt, das Risiko, das nur wenige andere Unternehmen mit Inhalten eingehen: schrecklich, interessant und eine eigene Untersuchung wert.

Willst du mehr Comic-Empfehlungen? Auschecken In den Mülleimern: Marvel Horror Comics aus den 90ern.

Klicken, um einen Kommentar
0 0 Stimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtigung von
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Bücher

Clive Barker sagt, dieses Buch sei „erschreckend“ und werde zu einer Fernsehserie

Veröffentlicht

on

Erinnere dich an den Schub Die Evil Dead kam 1982 zurück, als Stephen King nannte den Film „Ferocuisly originell?“ Jetzt haben wir einen weiteren Horror literarische Ikone, Clive Barker, die ein Werk als „absolut erschreckend“ bezeichnet.

Dieses Werk ist der Roman The Deep. Nein, nicht der gleichnamige Thriller von Peter Benchley aus dem Jahr 1976. Das ist Nick Cutter's Bestseller 2015, der unter Wasser spielt. Cutter ist das Pseudonym des kanadischen Autors Craig Davidson.

Apropos King, er hat auch Cutters Arbeit gelobt und den Roman gesagt Die Truppe, „hat mich zu Tode erschreckt und ich konnte es nicht aus der Hand legen … Old-School-Horror vom Feinsten.“

Das ist ein großes Lob, denn Google Books beschreibt The Deep als "The Abyss erfüllt The Shining"

Zwei literarische Horrorlegenden, die Ihre Arbeit als „erschreckend“ und „die Beste“ loben? Kein Druck da.

Bloody Disgusting bricht die Handlung für The Deep in ihrer Geschichte:

„Eine seltsame Seuche namens Gets dezimiert die Menschheit auf globaler Ebene. Es führt dazu, dass die Leute vergessen – zuerst kleine Dinge, wie zum Beispiel, wo sie ihre Schlüssel gelassen haben, dann die nicht so kleinen Dinge, wie zum Beispiel, wie man Auto fährt oder die Buchstaben des Alphabets. Ihre Körper vergessen, wie sie unwillkürlich funktionieren. Es gibt kein Heilmittel.

Aber weit unter der Oberfläche des Pazifischen Ozeans wurde ein universeller Heiler entdeckt, der als „Ambrosia“ gefeiert wird. Um dieses Phänomen zu untersuchen, wurde ein spezielles Forschungslabor acht Meilen unter der Meeresoberfläche errichtet. Aber als die Station von der Außenwelt abgeschnitten wird, steigen ein paar Mutige durch die lichtlosen Tiefen hinab, in der Hoffnung, die Geheimnisse zu lüften, die in diesen erdrückenden Tiefen lauern … und vielleicht einem Bösen zu begegnen, das schwärzer ist als alles, was man sich vorstellen kann.“

Schriftsteller C. Henry Chaisson, der für beide Drehbücher geschrieben hat Geweih und Apple TVs Diener adaptiert das Buch für Amazon Studios.

iHorror wird Sie über den Fortschritt der Serie auf dem Laufenden halten, sobald wir mehr wissen.

*Headerbild entnommen aus The Telegraph.

Weiterlesen

Bücher

Autor Jason Pargin über „John stirbt am Ende“ und Online-Gelegenheit

Veröffentlicht

on

Jason Pargin

Einen guten Horrorroman zu finden ist so ein Vergnügen, und einen mit einem urkomisch dunklen Sinn für Humor zu finden? Nun, das ist eine verdammte Goldmine. Wenn Sie auf der Suche nach solchen Schätzen sind, Jason Pargin's John am Ende stirbt kommt sehr zu empfehlen. 

Adaptiert in einen gleichnamigen Film im Jahr 2012 – unter der Regie des Genre-Größen Don Coscarelli (Phantasma, Bubba Ho-Tep) - John am Ende stirbt hat sich unerwartet zu einer Reihe von Romanen entwickelt. Der gerade veröffentlichte vierte Eintrag (mit dem Titel Wenn dieses Buch existiert, sind Sie im falschen Universum) erschafft ein High-Stakes-Ende-der-ganzen-verdammten-Welt-Szenario (komplett mit interdimensionalen hirnsaugenden Parasiten und einem Teenager-Zaubererkult) und das Schicksal von allem liegt in den größtenteils unfähigen Händen eines zynischen Lappens -tag-Team, die wieder einmal weit über ihrer Gehaltsklasse liegen.

Pargin – der früher unter dem Pseudonym David Wong (der Hauptfigur und Erzähler von John am Ende stirbt) – setzte sich mit Kelly vom Murmurs from the Morgue-Podcast zusammen, um über seine Bücher, seinen Aufstieg bei BookTok und darüber zu sprechen, warum nutzlose tierische Kumpels eine großartige Ergänzung für ein Team darstellen. 

Lesen Sie weiter für einen Abschnitt unseres Gesprächs. Du kannst Hören Sie sich das vollständige Interview an Murmeln aus dem Leichenschauhaus Podcast (verfügbar, wo immer Sie Ihre Podcasts finden) und Klicken Sie hier, um zu finden Wenn dieses Buch existiert, sind Sie im falschen Universum.  

Kelly McNeely: Ihr Stil ist eine Art kosmische Horrorkomödie, woher kamen die Inspirationen oder Einflüsse, z John am Ende stirbt und die Zoey Ashe-Serie? 

Jason Pargin: Als ich aufwuchs, war ich ein großer Horror-Fan, teilweise einfach, weil alle so lasen. Ich war ein Kind der 80er und Stephen King war – es ist schwer zu übertreiben, wenn man zu dieser Zeit nicht am Leben war, was für ein Phänomen Stephen King war. Jeder hat von Stephen King gehört, aber Sie verstehen nicht, es war wie bei JK Rowling und Harry Potter viele Male vorbei. Jeder hatte in der Schule ein Taschenbuch von Stephen King. Ich glaube, ich bin irgendwie zum Horrorlesen gekommen, einfach weil das cool war. Aber es hat mich eindeutig, aus welchen Gründen auch immer, angesprochen. Nicht aus irgendeinem Grund, den ich artikulieren kann. Vielleicht könnte ein Psychologe es erklären, aber ich liebte es einfach. 

Die Geschichten, die zum Roman wurden, John am Ende stirbt, dies war einer der allerersten Romane, die ich je geschrieben habe. Ich meine, ich habe Sachen in der Schule gemacht, ich habe Kurzgeschichten für Kurse für kreatives Schreiben geschrieben, solche Sachen. Aber als es an der Zeit war, einfach wieder etwas im Internet zu schreiben, das ich kostenlos verschenkte, machte ich es aus reinem Spaß und um meine Freunde zum Lachen zu bringen. Es schien einfach so, als wäre eine Art Horrorkomödie perfekt. 

Ich liebe die Gegenüberstellung des Schlimmsten, was passiert, gesehen durch die Augen von jemandem, der einfach eine wirklich lächerliche und verzerrte Sicht auf die Welt hat. Als ob ihre Interpretation dessen, was passiert, so unangemessen ist, dass es mich zum Lachen bringt. Und das war das Erste, wozu ich die Energie hatte, immer wieder darauf zurückkommen zu wollen. Weil Ihr erstes Publikum, wenn Sie etwas Langes schreiben, wie sich herausstellte, Sie sind. Wenn Sie davon nicht begeistert sind, werden Sie es nicht beenden. Also, warum war das Ihr erster Roman, das ist das erste Format oder Genre, das mich so begeistert hat, dass ich immer wieder für 150,000 Wörter darauf zurückkommen möchte. Und das will was heißen. 

Ich denke, dass die meisten Leute, die versuchen, ein Buch oder irgendetwas langes zu schreiben, am Ende irgendwie im Sande verlaufen, weil sie selbst nicht gerne darauf zurückkommen. Das ist die Gefahr. Für einen jungen Schriftsteller, der versucht, sich etwas einfallen zu lassen, von dem er weiß, dass er sich verkaufen wird, oder zu sehen, was angesagt ist, denke ich, spielt das alles keine Rolle, wenn es Sie nicht genug begeistert, um es zu beenden. Also in Bezug auf das, was mich damals dazu motiviert hat The X Files war groß. Sie können sich all die Dinge ansehen, die ich Ende der 90er Jahre gesehen habe. Aber ehrlich gesagt glaube ich, dass ich gerade das gefunden habe, was meine Persönlichkeit am meisten begeistert hat.

Kelly McNeely: Die Filmadaption von John am Ende stirbt hat eine gewisse Kult-Gefolgschaft erlangt – unter der Regie von John Coscarelli. Es ist ein fantastisch lustiger Film. Also zusammen mit dem Buch, das auch diese erstaunliche Anhängerschaft hat, wie war dieser Fortschritt und diese Entwicklung, angefangen von – wie Sie sagten – dieser Geschichte, die Sie online für Ihre Freunde und für sich selbst geschrieben haben, und wie sie sich darin entwickelt hat in diesem großen Ding, dieser großen, mehrteiligen, vielromanigen Kreatur für sich?

Jason Pargin: Das ist die Sache, bei der, wenn ich mich hingesetzt und geplant hätte, dass es passiert, ich glaube nicht, dass es passiert wäre. Es ist so etwas, worüber ich gestolpert bin. Und ich habe gelernt, dass es in den großen Projekten der meisten Leute so passiert ist. Zum Beispiel, star Wars trat nur auf, weil George Lucas versuchte, einen zu machen Flash Gordon Film, und er konnte die Rechte nicht bekommen, weil ein anderes Studio dabei war, das zu machen, was sein werden würde Flash Gordon Film, also musste er sich hinsetzen und seinen umschreiben Flash Gordon Drehbuch und ändere einfach ein paar Wörter herum, und heraus kam star Wars. Das war nicht seine Leidenschaft, seine Leidenschaft war es Flash Gordon und diese 1950er-Serien und diese Art von Geschichtenerzählen. Und er stolpert über ein Phänomen, das viel größer ist als Flash Gordon

Nun, in meinem Fall das erste John am Ende stirbt, wie Fans wissen – die meisten Leute, die nur die Bücher kennen, wissen das nicht – aber ich hatte diesen Blog, Sinnlose Zeitverschwendung. Und in den frühen 2000er Jahren gab es in diesem Blog ein Artikelformat, in dem es zunächst ganz normal und geradlinig klang und dann Absatz für Absatz immer dümmer wurde, bis man schließlich am Ende merkte, dass ich hatte deine Zeit verschwendet. Das ist der Name der Seite. Also hatte ich dort gefälschte Interviews mit Prominenten, die zunächst normal klangen, und dann wurden ihre Antworten immer seltsamer und seltsamer. Und der Witz war wie, okay, wie weit kannst du gehen, bevor du es merkst? Und dann Leute, die Fans der Seite waren, sie kannten das Format, und das war Teil des Spaßes, zu wissen, dass dies andere Leute verwirrt. 

An diesem Halloween habe ich einen Blogbeitrag geschrieben, es war nur eine fiktive Geistergeschichte, die in der ersten Person erzählt wurde, als wäre dies eine reale Sache, die mir und meinem Freund passiert ist. Und es beginnt wie immer, sehr einfach. Weißt du, ich tauche bei meinem Freund auf, er sagt, dieses Mädchen hat gesagt, dass es in ihrem Haus spukt, und sie möchte, dass wir über Nacht bleiben, um zu sehen, ob wir etwas beobachten können. Und es klingt wie eine sehr einfache Geistergeschichte. Und dann wird es immer seltsamer und seltsamer. Und dann werden sie innerhalb weniger Seiten von diesem Haufen verarbeiteter Fleischprodukte, die aus dem Gefrierschrank dieser Frau besessen wurden, durch das Haus gejagt. Es war also nur dieser Streich, wie alles auf der Seite. Aber die Leute liebten das so sehr, dass sie am nächsten Halloween noch eins davon verlangten. 

Bild von Don Coscarelli John stirbt am Ende

Es wurde dieses jährliche Ding, und jedes baute mit dem Witz, den es betitelt hat, auf dem letzten auf John am Ende stirbt, als würde ich dir sagen, wohin das führen wird. Und irgendwann war ich wieder am natürlichen Ende der Geschichte angekommen, etwa 150,000 Wörter, und dies ist eine Zeit, in der es ungewöhnlich war, etwas in Romanlänge im Internet zu veröffentlichen. Zu dieser Zeit gab es keine Fanfiction-Szene, wie sie heute existiert, wo es mehrere Websites und all diese verschiedenen Plattformen gibt, die großartig für junge Autoren sind, und viele Romanautoren sind aus dieser Szene hervorgegangen. Als ich 1999 oder so damit anfing, war das keine Sache. Also war es einfach so, nun, niemand hat mir gesagt, ich soll das nicht tun. Also hatte ich jetzt diesen Roman, der kostenlos auf meiner Website veröffentlicht wurde. Und die Leute wollten es in Papierform, denn das ist eine schreckliche Art, einen Roman zu lesen, wenn einem ein alter CRT-Monitor die ganze Zeit Strahlung in die Augen schießt. Also hatte ich eine selbstveröffentlichte Ausgabe gemacht, die ich zum Selbstkostenpreis verkaufte, nur für Leute, die es wollten, weil dies zu diesem Zeitpunkt noch kein gewinnorientiertes Unternehmen war. Um ehrlich zu sein, das Internet ist immer noch für niemanden ein wirklich gewinnorientiertes Abenteuer, außer für ein paar Milliardäre an der Spitze. 

Eine kleine Indie-Presse rief an Permutierte Presse kam vorbei, und sie sagten, wir können Ihnen ein schöneres Taschenbuch davon besorgen, und wir können es tatsächlich bei Amazon verkaufen. Und ich habe mit ihnen einen Vertrag über einen Vorschuss von ein paar hundert Dollar unterschrieben, aber das war nicht wichtig, es war nur so, dass es ein offiziell gedrucktes Buch mit einer ISBN-Nummer wäre, das man in einer Buchhandlung anfordern könnte eine Kopie von. Und das fühlte sich für mich so an, als würde der Höhepunkt meiner Karriere als Schriftsteller das eine Mal sein, als ich etwas schrieb, das in einigen Buchhandlungen verkauft wurde und von dem wir ein paar tausend Exemplare verkauften. Das ist wirklich gut für ein erstes Buch, sogar eines, das von einem echten Verlag veröffentlicht wird, aber das ist nur durch Online-Mundpropaganda, so viele Leute haben versucht, es online zu lesen, und haben solche Kopfschmerzen bekommen. Sie sagen, ich werde buchstäblich 20 Dollar bezahlen, um das auf Papier zu lesen, das ruiniert meine Vision. Es erspart mir später eine LASIK-Operation, um es nur auf Papier lesen zu können. 

Irgendwie landet eines dieser paar tausend Exemplare in den Händen von Don Coscarelli – von dem ich annehme, dass iHorror-Fans seinen Namen kennen – aber wenn nicht, hat er die Serie gemacht Phantasm Er hat den Film gemacht Bubba Ho-Tep wo Bruce Campbell Elvis spielt, oder ein Mann, der sich für Elvis hält. Und er kontaktiert mich aus heiterem Himmel, um nicht nur die Filmrechte dafür zu bekommen, sondern es tatsächlich zu machen, was ein riesiger Unterschied ist. Es gibt viele Leute, die Filmrechte an Dingen für 10 Dollar oder was auch immer angeboten wurden, verkauft haben, und das ist das Letzte, was Sie jemals hören. Sie landen normalerweise einfach irgendwo in einem Berg von Eigentum. Aber er wollte es schaffen. Ich denke, jeder dachte, er würde eine Bubba Ho-Tep Fortsetzung, und das war wahrscheinlich in der Entwicklung. Aber aus irgendeinem Grund glaube ich, dass dieses Projekt ins Stocken geraten ist. Also sagt er, ich will das machen, wer ist dein Agent? 

Aber es ist so, als hätte ich keinen Agenten. Ich habe keinen Verlag. Ich habe keinen Redakteur. Ich habe nichts. Ich arbeite bei einer Versicherungsgesellschaft, die Daten eingibt. Noch einmal, ich habe keinen Job, der einen anderen Schreibjob macht. Ich wurde nie fürs Schreiben bezahlt. Ich bin ein Typ, der in einer Kabine arbeitet und den ganzen Tag Zahlen in eine Reihe von Feldern auf einem Bildschirm eintippt. Das ist es. Also musste ich einen Anwalt beauftragen, der sich die Unterlagen ansah. Es ist wie, hast du schon einmal so etwas gesehen? Dieser Typ will die Filmrechte kaufen, können Sie sichergehen, dass ich hier nicht mein Leben unterschreibe? Und das machen wir dann. Und dann mache ich mit meinem Leben weiter. 

Ich hatte immer noch eine erfolgreiche Bloggerkarriere in dem Sinne, dass ich als Bloggerin bekannt geworden war, aber kein Geld damit verdiente, wie das Internet normalerweise wieder funktioniert. Du kannst ein Publikum gewinnen, aber das war's. Und ich habe ein paar Jahre lang nichts gehört. Und dann, ungefähr zwei Jahre später, kommt er zurück und sagt, hey, wir haben Paul Giamatti als Produzenten an Bord, wir haben die letzten paar Teile gecastet, wir werden bald mit den Dreharbeiten beginnen. Und das war 2012, ich glaube, es war fünf Jahre, nachdem er die Rechte gekauft hatte, schätze ich. 2007 kaufte er die Rechte, 2012 lief der Film bei Sundance an. Ich flog da raus, machte Werbung für die Besetzung und all diese Leute, sie machten Fotos, wir gingen herum, wir machten die Premierenvorführung bei einer der Mitternachtsvorstellungen da draußen. 

Ein großer Verlag, St. Martin's Press – ein Abdruck von Macmillan, einem der drei verbliebenen großen Verlage – kam hinzu und kaufte die Rechte, es als Hardcover zu veröffentlichen. Sie haben mich für einen neuen Buchvertrag unter Vertrag genommen, um eine Fortsetzung zu machen, das wurde Dieses Buch ist voller Spinnen, das es auf die Bestsellerliste der New York Times geschafft hat, und das hat meine Karriere als Schriftsteller geprägt. 

Aber so viel Arbeit ich auch hineingesteckt habe, dieses Buch ein halbes Jahrzehnt lang kostenlos zu schreiben, bevor irgendetwas damit passierte, ich habe diese Karriere wegen dieser Pause. Weil dieser eine Typ auf ein Exemplar dieses unglaublich obskuren Buches gestoßen ist – aus seiner Sicht. Und ich habe es nicht nur gesehen und mochte es, sondern wollte einen Film darüber machen, einen Film darüber machen und einen Film machen, der gut genug ist, dass er immer noch läuft. Es ging zuerst auf DVD und wurde dann über Kabel abgespielt und ist jetzt im Streaming. Es läuft jetzt – glaube ich – auf Hulu, aber es wurde ein paar Jahre lang auf Netflix gespielt. Es ist auf Amazon Prime. Und es spielt und spielt und spielt. Und alle paar hundert Leute, die es sich ansehen, rennen sie raus und kaufen ein Exemplar des Buches. Und das hat in vielen Fällen meine Karriere als Autorin beeinflusst. Das ist der einzige Unterschied zwischen mir und so vielen anderen großen Schriftstellern, die jahrzehntelang im Verborgenen schuften. Es ist nur so, dass ich gerade diese eine Pause hatte.

Bild von Don Coscarelli John stirbt am Ende

Kelly McNeely: Und Sie haben auch die Zoey Ashe-Serie (Futuristische Gewalt und ausgefallene Anzüge und Zoey schlägt die Zukunft in den Schwanz). Kannst du ein bisschen über die Entwicklung dieser Serie und die Entwicklung dieser Figur sprechen? 

Jason Pargin: Sie unterzeichneten einen Vertrag über mehrere Bücher mit mir, und es war das erste Mal, dass ich sagte: Nun, ich möchte nicht nur diese eine Serie für den Rest meines Lebens schreiben, es scheint nicht so, als ob das irgendjemand will. Und ich hatte gerade diese andere Idee einer Science-Fiction-Serie, in der es um die Zukunft geht, und aufgrund der Technologie sind bestimmte Arten von grundsätzlich übermenschlichen Fähigkeiten möglich. Aber es gibt nur eine Crew von Leuten, deren Superkraft nur Bullshit ist. Sie sind einfach unglaublich gute Lügner, Manipulatoren und Verkäufer. Es ist ein bisschen wie, denke ich, Don Draper aus Mad Men. Es geht darum, dass von all den möglichen Kräften, die man haben kann – von Licht über Unsichtbarkeit bis hin zu Superkraft und was auch immer – nichts besser ist, als in der Lage zu sein, Menschen zu täuschen und Menschen zu manipulieren. 

Da ist also diese Crew von Leuten und sie haben eine PsyOps-Ausbildung, und sie leiten diese riesige kriminelle Organisation. Und dann dachte ich, was wäre die lustigste Person, die für diese Gruppe verantwortlich sein könnte? Und am Ende war es dieses 22-jährige Mädchen aus einem Wohnwagenpark, das diese sehr stinkende Katze hat, die sie mag, und sie – durch eine verschlungene Reihe von Ereignissen – endet im Grunde damit, dieses kriminelle Imperium zu erben. Sie haben also diese weitläufige Stadt der Zukunft, mit all diesen ausgeklügelten, übertriebenen Bürgerwehren und Kriminellen und im Grunde fast halbmenschlichen Monstern, und dieser Crew von ultrahochklassigen glatten Operatoren und Betrügern. Und sie werden alle nur von Zoey Ashe angeführt, diesem jungen Mädchen aus einer Wohnwagensiedlung, die all das aus heiterem Himmel geerbt und beschlossen hat, zu bleiben. 

Es ist also die lächerlichste Fisch-aus-dem-Wasser-Geschichte, die ich mir vorstellen kann. Und dann merkt sie, wie man es erwarten würde – wenn man solche Geschichten gesehen hat –, dass sie dafür besser geeignet ist, als sie denkt. Ich denke, in vielen Fällen von Frauen, die in einer völlig von Männern dominierten Welt landen, kann man irgendwie von der Vorstellung unterminiert werden, dass keiner von ihnen einen so sieht, und doch irgendwie jede einzelne Minute von jeder Position ändern Ein Tag. Und das ist es, was sie tun muss. Es ist wie die absurdeste Version dieses Szenarios aus dem wirklichen Leben, wo jemand von draußen hereinkommt und zuerst sehr verächtlich ist, wissen Sie, wie sie dorthin gekommen ist oder wie sie diese Position bekommen hat oder ihr Bericht erstatten muss, und sie muss sich irgendwie ihren respekt verdienen. Es ist also ein sehr ähnlicher Ton wie der John am Ende stirbt Bücher, aber es kommt aus einer ganz anderen Perspektive auf die Welt. Und die Dinge, um die es in diesen Geschichten geht, sind anders als in den Geschichten von John und Dave.

Weiterlesen

Bücher

„Clive Barker’s Dark Worlds“ erscheint pünktlich zu Halloween

Veröffentlicht

on

Hin und wieder kommt etwas daher, das sich wie ein Geschenk an die Horror-Community anfühlt. Clive Barkers dunkle Welten hat dieses Gefühl.

Clive Barkers dunkle Welten

Die von Phil und Sarah Stokes erstellte Hardcover-Monografie soll am 18. Oktober 2022 bei Cernunnos Publishing erscheinen und Fans des Autors und Filmemachers auf einen tiefen Einblick in den Geist nehmen, der geschaffen hat Stecknadelkopf, Candyman, Rawhead Rex, die Night Breed und mehr. Laut einer Pressemitteilung, die wir heute erhalten haben, wird es Skizzen, handgeschriebene Manuskripte und mehr enthalten, von denen viele noch nie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden.

Die Stokes waren langjährige Mitarbeiter und Archivare von Barkers Werk. Kurz gesagt, sie sind das perfekte Duo für dieses Projekt. Zusätzlich zu ihren eigenen Gedanken zu Barkers Arbeit, Dunkle Welten wird auch Kommentare von Ramsey Campbell, Quentin Tarantino, Neil Gaiman, China Miéville, Peter Straub, Armistead Maupin, JG Ballard, Wes Craven und anderen enthalten. Natürlich hat der Mann selbst das Nachwort des Buches geschrieben.

Clive Barkers dunkle Welten
Clive Barkers dunkle Welten markiert die erste Monographie, die dem produktiven Künstler gewidmet ist.

Der Einzelhandel für das Buch kostet 50 US-Dollar, ein kleiner Preis für den versprochenen Inhalt. Halten Sie die Augen offen Clive Barkers dunkle Welten in diesem Oktober und bleiben Sie auf iHorror gespannt, wenn die Veröffentlichung näher rückt, um weitere Informationen zu erhalten!

Weiterlesen