Connect with us

Filmkritiken

[Sundance Review] „The Night Logan Woke Up“ entblößt dunkle, familiäre Zähne in einem fesselnden Thriller

Veröffentlicht

on

Sundance Film Festival 2023 ist im Gange und bietet wie immer das Beste vom Besten im und aus dem Horror-Genre für sein Publikum, einschließlich Die Nacht, in der Logan aufwachte, ein neuer episodischer Thriller des Multi-Bindestrich-Talents Xavier Dolan (Ich habe meine Mutter getötet).

Sundance spielt in Quebec und präsentiert in kanadischem Französisch die ersten zweistündigen Folgen der neuen Serie als Teil seines Indie Episodic-Programms. Dolan und eine brillante Besetzung erzählen die Geschichte einer Familie, die sich versammelt, als ihre Matriarchin stirbt.

Natürlich ist nicht alles in Ordnung in der Familie. Wenn es so wäre, gäbe es nicht viel zu besprechen, oder?

Im Verlauf von zwei intensiven Episoden spielen wir den Voyeur der Untreue des ältesten Bruders Julien, der angespannten Beziehung des jüngeren Bruders Denis zu seiner Ex-Frau und seinen Töchtern und der zweifelhaften Genesung des jüngsten Bruders Elliot von Drogen und Alkohol.

Und dann ist da noch Mireille, die einzige Schwester der Familie, die sich jahrelang von ihnen entfremdet hat nach den Ereignissen, die dreißig Jahre zuvor stattfanden, als sie sich mitten in der Nacht in das Zimmer ihres Schwarms schlich. Etwas Schreckliches ist in dieser Nacht passiert, etwas, das die Familie für immer verändert hat, und wir erhalten die ersten ersten Ahnungen davon, als die Serie beginnt.

Dolan, der auch den jüngsten Bruder Elliot spielt, schrieb und inszenierte die Serie, die auf dem Stück von Michel Marc Bouchard basiert, und er hat eine dynamische Besetzung zusammengestellt, von denen viele in der ursprünglichen Kinoproduktion mitspielten, um die Geschichte zum Leben zu erwecken.

Die Nacht, in der Logan aufwachte
Eine Familie versammelt sich, als ihre Matriarchin stirbt Die Nacht, in der Logan aufwachte

Patrick Hivon spielt Julien, der an der Vergangenheit festhält und unter ihrem Gewicht fast erstickt. Eric Bruneau bringt Herz und emotionale Verfügbarkeit als mittlerer Sohn mit, der immer versucht zu gefallen, immer versucht, das Richtige zu tun. Als Elliott verwöhnt uns Dolan mit einer hyper-geladenen Darbietung. Sie können spüren, wie er schwankt und droht, in alte Gewohnheiten zu verfallen. Seine Welt besteht aus zerbrochenem Glas, das jeden Moment unter ihm zerbrechen könnte.

Was Mireille betrifft, bringt Julie LeBreton eine wunderschön vielschichtige Performance in die Serie. Sie ist das dunkle Herz dieses Familiengeheimnisses, und jede ihrer Bewegungen und Wendungen scheint bis auf die kleinste Dezimalstelle berechnet zu sein. Sie dezimiert und heilt mit Eifer, der durch LeBretons Fähigkeit, Wut im Flüstern auszudrücken, noch verstärkt wird.

Am Ende der zweiten Episode war ich am Rande meines Sitzes.

Ich nicht nur wollen um zu wissen, was als nächstes passiert; ich brauchen wissen. Dolan hat gute Arbeit geleistet, indem er die Hintergrundgeschichte herausgearbeitet hat Die Nacht, in der Logan aufwachte. Er scheint ein angeborenes Verständnis dafür zu haben, wie viele Details gerade ausreichen, um sein Publikum interessiert zu halten, ohne zu viel preiszugeben.

Es ist ein Talent, das viel zu wenige Autoren in der Genre-Unterhaltung mehr zu besitzen scheinen, und es ist ein Genuss, es so schön spielen zu sehen.

Die Nacht, in der Logan aufwachte wird von StudioCanal auf die Leinwand gebracht. Die Serie wurde 2022 im Club Illico in Kanada uraufgeführt und soll nach ihren Sundance-Vorführungen breiter aufgelegt werden.

Klicken, um einen Kommentar
0 0 Stimmen
Artikelbewertung
Abonnieren
Benachrichtigung von
0 Kommentare
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen

Filmkritiken

„Knock at the Cabin“ ist ein kinoreifes Gedankenspiel – Filmkritik

Veröffentlicht

on

Im Laufe seiner Karriere war M. Night Shyamalan für eines bekannt: Wendungen in der Handlung. Während Sie sich seine Filme ansehen, durchsuchen Sie jeden Zentimeter des Rahmens in der Hoffnung, die nächste große Enthüllung herauszufinden. Seitdem ist der Twist die Visitenkarte des Regisseurs The Sixth Sense, aber Shyamalan (der alle seine Filme schreibt und besetzt) ​​kann viel mehr als nur schockieren. Wenn er in Bestform ist und keinen Mist macht The Last Airbender, er ist in der Lage, eine angespannte, gruselige Atmosphäre zu schaffen, die mit seinen verdrehten Erzählungen einhergeht.

Klopf an der Hütte ist die eindringlichste Arbeit des Regisseurs seither Schilder, indem wir eine Prämisse nehmen, die wir tausendmal gesehen haben, und die Formel verdrehen. Kabine sieht, wie eine Familie eine Hütte im Wald vermietet – warum tun die Leute das immer noch? – und entdeckt schnell, warum der Rest von uns ihre Hütte mit „verdammt nein“ ansieht.

Die achtjährige Wen (Kristen Cui) fängt Heuschrecken im Wald, als ein Mann (Dave Bautista) auf sie zukommt und ihr Fragen über ihre Väter Eric (Jonathan Groff) und Andrew (Ben Aldridge) stellt, nur um sich umzudrehen herum und winken. Er hat drei Freunde bei sich.

Bautista ist bekannt für seine überheblichen Rollen, aber er ist unglaublich, wenn er von der Leine gelassen wird und seine ernste Seite zeigen darf. Seine Darstellung hier hätte leicht Dwayne Johnson With a Knife sein können, aber dafür ist er ein viel zu guter Schauspieler. Jede seiner Szenen hat eine zusätzliche Ebene an Spannung und Köpfchen, und es ist schwer, sich einen anderen Schauspieler vorzustellen, der dieses Maß an Körperlichkeit hätte erreichen können.

Leonard (Bautista) hat seine Freunde um sich geschart, um die Apokalypse zu stoppen, die offenbar passieren wird, wenn sich eines der Familienmitglieder nicht umbringt. Es liegt an unserem Trio, zu entscheiden, ob diese Typen Recht oder Unrecht haben, ob ihre Visionen echt sind oder nicht oder nur eine Art, sich mit dem Paar anzulegen. Die drei müssen bis Einbruch der Dunkelheit eine Entscheidung treffen oder sich wehren, sonst stapeln sich die Leichen wie Holzscheite.

Obwohl Leonards Geschichte eine Ebene der Tiefe hinzufügt, ist es immer noch Ihr grundlegendes Hütten-im-Wald-Setup: Eine Gruppe von Menschen ist in einer Hütte gefangen, und es liegt an den Opfern, einen Ausweg zu finden.

Dennoch demonstriert Shyamalan eine Beherrschung des Horror-Genres, nicht zuletzt unterstützt von Kameramann Jarin Blaschke. Die Kamera wechselt auf subtile Weise den Blickwinkel der Figur und bewohnt sowohl Opfer als auch Bösewicht, Beobachter und Beobachtetes. Während die Spannung zunimmt, lässt die Kamera Sie fragen, wer hier die Wahrheit sagt.

Shyamalan verwischt die Grenze zwischen echt und falsch, um ein kraftvolles (wenn auch etwas banales) filmisches Gedankenspiel zu schaffen. Dieses Konzept stand im Mittelpunkt seiner Karriere, und er krönt es mit einer Wendung, die einen alles in Frage stellen lässt, was davor war. Es ist Shyamalan 101, und wir könnten nicht mehr verlangen. 4 / 5

4 Augen von 5
Weiterlesen

Filmkritiken

[Sundance Review] Brutal „Talk to Me“ könnte der beste Midnight-Titel des Festivals sein

Veröffentlicht

on

Australische Horrorfilme gehören zu den besten des Genres. Sie haben keine Angst davor, die Grenzen von Geschichten oder Gore zu überschreiten. Das ist von vornherein klar Sprechen Sie mit mir bewegt sich über – weit über – dieselben Linien. 

In diesem Film geraten Zoomer ins übernatürliche Kreuzfeuer, nachdem sie eine trendige Seance-Herausforderung mit einer konservierten Hand und einem konservierten Unterarm eines Hellsehers durchgeführt haben. Dies ist ihr Tor zur anderen Welt, in der Dämonen planen, Menschenleben zu manipulieren. Alles, was es braucht, ist, die ausstreckende Hand wie ein Karnevalsspiel „Teste deine Kraft“ zu schütteln, um Kontakt aufzunehmen. Es ist auch ein großartiges Tik Tok-fähiges Experiment, bei dem die Aufrufe wahrscheinlich steigen werden.

Wenn diese Freunde zusammenkommen, fühlt es sich bei all ihrem Teenager-Pomp ein bisschen wie bei HBO an Euphoria mit Zauberkunst Twist. Ich würde sogar so weit gehen, es zu vergleichen Die Evil Dead, die Monster hier sind genauso intensiv und hässlich. Es gibt auch eine schwere James Wan Einfluss von hinten in seinem Insidious Tage. Koppeln Sie all diese Dinge mit a Creepypasta-Typ Geschichte und Sie können sich vorstellen, was für eine Hölle passieren wird.

Zuerst haben die Teenager Spaß daran, einer nach dem anderen besessen zu werden und jedes Szenario zu filmen. Bis einer von ihnen von einem mächtigen Geist überwältigt wird, der seinen Wirt brutal verletzt, indem er ihn zwingt, seinen Kopf gegen harte Oberflächen zu schlagen. Aber nicht, bevor er ihn so manipuliert hat, dass er sich selbst ein Auge ausreißt, und dann zimperlich in einer Zungen-und-alles-Knutschen-Session mit einer Haustierbulldogge aufgetreten ist. Sie haben richtig gelesen.

Die Brutalität ist aus dem Ruder gelaufen. 

Die Erwachsenen sind sich sicher, dass die Teenager nach den Verletzungen harte Drogen genommen haben. Wenn nur echte Drogen der Fall wären. Die Kinder bekommen ein „High“ von diesen Besitztümern, haben dabei aber unwissentlich ein Loch zwischen die reale Welt und das Jenseits gerissen, wo böse Geister durchkommen und die Teilnehmer des Spiels manipulieren. 

Unsere aufgewühlte Protagonistin Mia (Sofie Wilde) ist überzeugt, durch eine der Sitzungen Kontakt zu ihrer toten Mutter aufgenommen zu haben. Es ist ein herzerwärmender Moment, der einzige, in diesem unerbittlichen Sperrfeuer verstörender Bilder, den man nicht übersehen kann.

Der Film wird von geleitet YouTuber Zwillinge Danny und Michael Philippou. Trotz ihres kleinen Bildschirmmediums haben diese Jungs eine Zukunft an größeren Veranstaltungsorten. Sprechen Sie mit mir ist eine Mischung aus abgebauten Ideen, aber dieses Duo macht sie besser. Sogar eine fast perfekte Landung, die man in diesem Genre kennt, ist eine Seltenheit. 

Es ist auch erfrischend zu sehen, wie sie unsere Hauptfigur Mia langsam in den Wahnsinn abgleiten lassen, ohne billige Stunts zu machen, nur um das beabsichtigte Publikum zu besänftigen. Jeder Schrecken ist zielgerichtet, jedes Monster ist entwickelt und was sie zu sagen haben, ist wichtig.

Wilde lässt sich vom Genre nie unterkriegen. Sie spielt Mia mit einem gedämpften Gefühl der Schwäche. Wie Sie sehen, wäre diese junge Dame nicht in die Fallen des dummen Gruppenzwangs geraten, wenn ihre Mutter nicht gestorben wäre. So viele Schichten aus einer Schauspielerin herauszuziehen, ist nicht das Ergebnis eines teuren Schauspielworkshops, sondern das Zeichen dafür, dass ein zukünftiger Star sein Handwerk verfeinert.

Es scheint, dass die Regisseure das Talent in Wilde erkannt und sich darauf konzentriert haben, anstatt auf einige der anderen Schauspieler. Alexandra Jensen als Jade spielt die unterstützende beste Freundin, aber nicht auf dem Niveau eines letzten Mädchens, an das wir gewöhnt sind. Und Joe Vogel als Riley, der Besessene, als Vorbote der Hölle furchteinflößend ist.

Die Philippou's haben wohl als altgediente Schauspielerin laut aufgeschrien Miranda Otto (Chilling Adventures of Sabrina, Annabelle: Schöpfung) hat dem Skript zugestimmt. Sie ist erstaunlich in allem, was sie tut. Sie bringt Glanz in einen bereits glänzenden Film.

Es gibt nicht viel zu bemängeln Sprechen Sie mit mir. Die Kinematographie verdient eine leichte Verbesserung, und die kollektiven Ideen früherer Arbeiten sind unbestreitbar vorhanden, aber der Film versucht nie, diese Ideen zu verbessern, indem er extra ist. Es ist sich voll und ganz bewusst, dass es sich um Kredite handelt, aber was die Filmemacher zurückzahlen, ist weit mehr wert als das, was genommen wurde.

Sprechen Sie mit mir Ist ein Teil der Abschnitt Mitternacht des Sundance Film Festivals 2023.

Weiterlesen

Filmkritiken

[Sundance Review] „Infinity Pool“ ist eine düstere Identitätsprüfung

Veröffentlicht

on

Infinity Pool

Brandon Cronenbergs Infinity Pool kam beim Sundance Film Festival mit einem nicht ganz so überraschend düsteren Blick auf Reichtum, Sex und Identität mit Körperhorror an.

Alexander Skarsgard spielt James Foster, einen an einer Schreibblockade leidenden Autor, der mit seiner Frau Em (Cleopatra Coleman) auf die fiktive Insel La Tolqa reist. Besucher der Insel sind gesetzlich verpflichtet, in ihrem Resort-Gelände zu bleiben, aber nachdem sie sich mit dem mysteriösen, überreichen Paar Alban und Gabi (Jalil Espert and Mein Goth), finden sie sich vor den Toren wieder.

Auf dem Weg zurück zum Gelände fährt James einen Mann mit seinem Auto an, tötet ihn sofort und wird anschließend – ohne Gerichtsverfahren – zum Tode verurteilt. Da bieten sie ihm einen Deal an. Sie haben die Technologie, um eine vollständige Nachbildung von ihm zu erstellen, mit all seinen Erinnerungen, die an seiner Stelle sterben kann.

Wer würde so einen Deal ablehnen?

Es stellt sich jedoch die Frage: Was tut man, nachdem man sich selbst sterben gesehen hat? Wie erholen Sie sich davon?

Natürlich kämpft James die nächsten zwei Stunden mit den Antworten. Skarsgard gibt eine brillante Leistung in der Rolle ab. Ihn immer und immer wieder zusammenbrechen zu sehen, ist erschreckend und herzzerreißend. Und doch gab es mehr als eine Gelegenheit, bei der ich ihn schütteln und ihm sagen wollte, er solle aufhören.

Dies ist zum großen Teil auf Cronenbergs Schreiben und Regie zurückzuführen. Er hat eine Seite aus dem Handbuch seines Vaters genommen und im Großen und Ganzen eine Leinwand gemalt, auf die die Reichen nicht vertrauen können (duh), die Armen werden weiterhin das tun, was schlecht für sie ist, weil die Reichen es ihnen sagen (wieder, duh), und das Die einzigen Personen, die die Konsequenzen ihres Handelns zu tragen haben, sind die Armen, die sich von den Reichen manipulieren ließen.

Sexualität ist schlecht. Enthaltung ist schlecht. Reichtum ist schlecht. Arm sein ist schlecht. Das Leben ist schlecht. Der Tod ist schlimm. Fehler machen ist schlecht. Es gibt keine moralische Überlegenheit, außer wo Cronenberg selbst als Regisseur/Autor/Gott der von ihm geschaffenen Welt steht.

Düster, düster, düster, düster, düster.

Versteh mich nicht falsch. Es klappt. Ich genieße die Dunkelheit dieser Art von Geschichte. Die Optik des Films wird Ihnen lange nach dem Abspann in Erinnerung bleiben. Der Körperhorror selbst stellt die Arbeit seines Vaters manchmal in den Schatten, ebenso wie sein Umgang mit dem Sex Infinity Pool.

Das Problem war, als ich hinterher über den Film nachdachte, konnte ich nicht anders, als dass ich alles schon einmal gesehen hatte, also stellt sich die Frage: „War das alles wirklich notwendig und könnte dieselbe Geschichte auf eine Weise erzählt werden, die mehr war? Wirksam?"

Meistens würde ich ja sagen. Neben Skarsgards Auftritt ist Mia Goth in der Rolle der Gabi ausgehungert und wild. Sie ist auf interessante Weise aus den Fugen geraten und übernimmt in unerwarteten Wendungen oft die Rolle der Aggressorin. Letztendlich ist sie James' Gegenspieler, und sie weiß es fast von dem Moment an, als sie sich treffen.

Goth erhielt angeblich das Skript für Infinity Pool beim Filmen Pearl, die Fortsetzung von Ti West X. Man sieht ein bisschen Überschneidungen in den Charakteren. Der einzige wirkliche Unterschied ist, dass Pearl das Gegenteil von reich ist und ihre Entscheidungen daher von einem ganz anderen Ort kommen.

Leider gibt es nicht viel mehr zu diskutieren, ohne in schwere Spoiler zu geraten, und ich versuche, diese so weit wie möglich zu vermeiden. Bleibt eigentlich nur die Frage: War es gut?

Gut…

Es ist Cronenberg.

Für einige wird dies der beste Film des Jahres sein. Für andere wird es aus Prinzip gehasst. Für diesen Zuschauer gibt es nur eine unverzeihliche Sünde, die ein Horrorfilm begehen kann, und das ist langweilig zu sein. Was auch immer es sonst ist, Infinity Pool is nicht langweilig.

Schauen Sie sich den Trailer unten an!

Weiterlesen